Kategorie Archive: laufende Projekte

hb engineering beauftragt für den neuen urbanen „Portico” CityLife, Mailand – designed by BIG

Holzner & Bertagnolli Engineering GmbH, Manens – Tifs AG und Faces Engineering GmbH wurden von CityLife AG für die Realisierung aller ingenieurtechnischen Leistungen der Strukturen und Fassaden, sowie den technischen Anlagen des neuen BIG Projektes beauftragt, das den Stadtteil CityLife in Mailand in den nächsten Jahren vervollständigen wird.

Das ehemalige Mailänder Messegelände „Ex – Fiera“ mit 366.000 m², eine der größten städtebaulichen Interventionen in Europa, wird mit einem neuen Architekturprojekt bereichert.
BIG – Bjarke Ingels Group hat den letzten Teil des CityLife Masterplans entworfen, in dem zwei Gebäude mit einer Höhe von 105m bzw. 53m durch eine 140m lange hängeförmige Dachkonstruktion miteinander verbunden sind um einen urbanen Portikus zu CityLife zu schaffen: ein echtes Tor zum Stadtteil von Norden her, das den Blick auf die anderen drei Türme, Torre Hadid, Torre Libeskind, Torre Isozaki freigibt.

Der neue Komplex (bereits „Portico" genannt) umfasst Büros, ein Hotel, Dienstleistungen und Panoramaterrassen.

In Übereinstimmung mit den höchsten internationalen Standards werden effiziente Konstruktionslösungen und ingenieurtechnisch optimierte Bauprozesse erarbeitet.

Foto ©: hb engineering, BIG-Bjarke Ingels Group, CityLife AG

Aufstockung Lagerräume Brauerei Forst AG (BZ)

  • hb_forst_alg_00
  • hb_forst_alg_01
  • hb_forst_alg_02
  • hb_forst_alg_03
  • hb_forst_alg_04
  • hb_forst_alg_05
  • hb_forst_alg_06

Um die Sicherheit und Qualität der Produktion auch in Zukunft im gewohnten Maße garantieren zu können, beabsichtigt die Brauerei Forst AG wichtige Investitionen in den Lagerkellern zu tätigen.

Die Dächer der bestehenden Lagerräume wurden komplett abgetragen, und darüber eine ca. 1.600m2 große Decke eingezogen. Die 14 neu errichteten Betonsäulen im Erdgeschoss ziehen sich durch die gesamte Aufstockung über drei Geschosse: einem 8m hohen Magazin, einer Bedienebene (3,30m) und einem 18m hohen Tankraum mit 56 Gär- und Lagertanks von 720 bzw. 1.700 hl und einer Höhe von 10-17m.

Für die Ausführung der Arbeiten muss der Beton über die Verladehalle mittels einer stationären Pumpstation 50m bis zum Betonausleger gepumpt, und dann in die Fertigteilwände und Ortbetondecken eingebracht werden. Diese Methode kommt erstmals in Südtirol zum Einsatz.

Foto: © hb engineering

CAP Holding – Mailand (MI)

  • hb_cap_holding_00
  • hb_cap_holding_01
  • hb_cap_holding_02

Eine auf dem Wasser schwimmende Arche, entworfen nach den modernsten Systemen der Nachhaltigkeit und Energieeinsparung. Dies wird der neue Hauptsitz der CAP Holding in der Via Rimini in Mailand, ein Projekt des Bozner Architekturbüros Cleaa – Claudio Lucchin & Architetti Associati.
Jährlich versorgt die Cap Holding mit ca. 220 Millionen m³ die rund 2,5 Millionen Einwohner von Mailand und Umgebung mit Wasser.
Der neue Hauptsitz vereint alle Büros der Gruppe an einem einzigen Ort. Auf 6 Stockwerken und einer Fläche von 11.250m2 befinden sich Büros, Labors, eine Cafeteria, ein
Auditorium für 200 Personen, eine Museumsausstellung und ein Kindergarten. Das Gebäude bietet Platz für mehr als 400 Mitarbeiter.
Die hb engineering ist für die Ausführungsplanung der statischen Strukturen verantwortlich.

Foto ©: Studio Claudio Lucchin & Architetti Associati, Parisrender, hb engineering

Betriebsgebäude Doppelmayr – Lana (BZ)

  • hb_doppelmayer_lana_00
  • hb_doppelmayer_lana_01
  • hb_doppelmayer_lana_02

Die Doppelmayr/Garaventa Group mit Hauptsitz in Wolfurt (Vorarlberg, Österreich) ist Weltmarktführer im Seilbahnbau. Weitere Produktionsstandorte sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen befinden sich in mehr als 40 Ländern der Welt.

Auf einer Grundfläche von 2.160 m² wird zurzeit das Betriebsgebäude in Lana erweitert. Der Produktionshalle, in Stahlbauweise ausgeführt, wird das Verwaltungsgebäude (Stahlbetonbau) vorgelagert, das mit einer stützenfreien Auskragung von 25m realisiert wird. Das gesamte Untergeschoss wird in wasserundurchlässigen Beton ausgeführt.

Erneut hat sich das Unternehmen Doppelmayr entschieden hb engineering für die Tragwerksplanung der Strukturen und die statische Bauleitung zu beauftragen.

Foto ©: hb engineering, WN Architects BZ - Willeit Niederstätter